« | Home | »

90 Jahre Neuraltherapie nach Huneke

Von Dr. Jennifer Nehls | 22.Juli 2015

Heute blicken wir auf die 90-jährige Geschichte der Neuraltherapie zurück, angefangen mit einer eher zufälligen Injektion von Procain bei einer Migräne-Patientin durch Ferdinand Huneke im Jahr 1925, über die Einführung des Begriffs Neuraltherapie im Jahr 1938 bis hin zum heutigen Tag, an dem die Neuraltherapie gefragter ist als je zuvor. Die Relevanz der Neuraltherapie in der alternativen Medizin der heutigen Gesellschaft fordert eine ständige Fort- und Weiterbildung eines jeden Praktikers. Exakte Kenntnisse des vegetativen Nervensystems sind dabei eine wesentliche Voraussetzung für die sichere Anwendung der Injektionen. Ein wesentlicher Schwerpunkt der neuraltherapeutischen Ausbildung liegt daher auf der Vermittlung neurovegetativer Kenntnisse und der exakten Anleitung aller Injektionen. Vor diesem Hintergrund blicken wir in unserem Jubiläumsjahr voller Stolz auf eine Reihe hochinteressanter Fortbildungen und Veranstaltungen, die wir mit Spannung erlebt haben und denen wir mit großer Vorfreude entgegensehen.

 

Injektion mit Procain.
 Petr Malyshev/www.fotolia.com

Dozententreffen im Januar

Die Internationale medizinische Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke e.V. (IGNH) veranstaltete gleich zu Beginn des Jahres ein Treffen und lud alle Kursleiter und Tutoren zur fachlichen Weiterbildung und zum kollegialen Austausch nach Kassel ein. Nach einem gemütlichen Come Together mit einem gemeinsamen Abendessen wurden am nächsten Tag Themen rund um die Ausbildung, das Qualitätsmanagement und den Umgang mit Komplikationen im Rahmen der Neuraltherapie diskutiert.

 

Jubiläumsveranstaltung im März

In Freudenstadt fand die Jubiläumsveranstaltung „90 Jahre Neuraltherapie nach Huneke“ statt. Unter der Moderation von Dr. Uta Rehder informierten renommierte Referenten wie Dr. Hagen Huneke, Prof. Dr. Lorenz Fischer und Dr. Hans Barop über Themen wie die historische Entwicklung und neuroanatomische sowie neurophysiologische Aspekte der Neuraltherapie. Begleitend konnten die Teilnehmer ihre praktischen Kenntnisse in verschiedenen Neuraltherapiekursen vertiefen.

 

10. Neuraltherapie-Seminar im Mai

Anfang Mai folgte das 10. Neuraltherapie-Seminar der Universität Greifswald. Am Institut für Anatomie und Zellbiologie boten die Referenten in einer Reihe hochinteressanter Vorträge zum „Einfluss des autonomen Nervensystems auf Entzündung und Schmerz“ neue Denkanstöße für den Praktiker. Prof. Dr. Jürgen Giebel, der im Rahmen der Veranstaltung mit der Huneke-Medaille geehrt wurde, präsentierte mit seinem Team hervorragend vorbereitete anatomische Präparate, sodass die Teilnehmer ihre neuroanatomischen Kenntnisse vertiefen und die Injektionstechniken verfeinern konnten.

 

Vorstandssitzung im Juni

In Frankfurt diskutierten die Vorstandsmitglieder der Internationalen medizinischen Gesellschaft für Neuraltherapie nach Huneke e.V. (IGNH) unter anderem über künftige Kongresse, die Ausbildung der Dozenten sowie über die Modernisierung der Ausbildung der Neuraltherapeuten. Ein bedeutendes Thema war die Ausbildung zum Diplom-Triggerpunkt-Therapeuten (IGNH), die in diesem Jahr im Rahmen der Medizinischen Woche in Baden-Baden startet.

 

ZAEN-Herbstkongress im Oktober

Am 3. und 4. Oktober erwartet uns in Freudenstadt der 129. ZAEN-Kongress. Die Teilnehmer können am Samstag den Kurs neuraltherapeutische Injektionstechniken 2 (Kurs VI) absolvieren, um Injektionen im Bereich der Wirbelsäule und des Wirbelkanals zu erlernen. Am Sonntag wird die Neuraltherapie in den Fachbereichen der Inneren Medizin, der Pädiatrie sowie der Augen- und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (Kurs IX) gelehrt.

 

Medizinische Woche im Oktober/November

Wenige Wochen später erwartet uns ein ganz besonderes Event in Baden-Baden: Europas größter Ärztekongress für Komplementärmedizin. Diesem Ereignis sehen wir voller Spannung und Freude entgegen, da wir erstmalig in Deutschland die Kursreihe Triggerpunkte mit der Zertifizierung zum Diplom-Triggerpunkt-Therapeuten (IGNH) anbieten. Ergänzend zu zahlreichen Vorträgen erwartet die Teilnehmer ein umfangreiches Kursprogramm:

Freitag, 30. Oktober 2015
Neuraltherapie nach Huneke (Kurs I)
Propädeutikkurs Regulationsmedizin

Neuraltherapie nach Huneke (Kurs IV)
Neuraltherapeutische Injektionstechniken: Injektionen an Gefäße, Nerven und Ganglien

Triggerpunktkurs 1
Einführung, Theorie, untere Extremität

Samstag, 31. Oktober 2015
Neuraltherapie nach Huneke (Kurs II)
Segmentdiagnostik und Segmenttherapie

Neuraltherapie nach Huneke (Kurs V)
Zahnkurs

Triggerpunktkurs 2
Becken, Wirbelsäule, obere Extremität

Sonntag, 1. November 2015
Neuraltherapie nach Huneke (Kurs III)
Störfelddiagnostik und Störfeldtherapie

Neuraltherapie nach Huneke (Kurs VII)
Neuraltherapie in den Fachbereichen Gynäkologie und Urologie

Triggerpunktkurs 3
Kopf, Repetitorium und Prüfung

Baden-Baden.
 g215/www.fotolia.com

 

Bad Meinberger Woche im November

Vom 18. bis 21. November findet die 25. Bad Meinberger Woche mit einem Schwerpunktthema statt. Qualifizierte Referenten bieten den Teilnehmern ergänzend zu den theoretischen Vorträgen in praktischen Kursen die Möglichkeit, alle Injektionen zu erlernen oder die Techniken zu verfeinern. Die geringe Kursteilnehmerzahl ermöglicht eine optimale Anleitung der Injektionen eines jeden Teilnehmers durch erfahrene Referenten. Besonders geschätzt werden im Rahmen der Bad Meinberger Woche auch stets das abendliche Rahmenprogramm, das der Kontaktpflege der Teilnehmer und Referenten dient sowie die abendliche Diskussionsrunde.

 

Internationale Vorträge

Viele unserer Vorstands- und Teammitglieder sind darüber hinaus auch in diesem Jahr wieder auf internationalen Vorträgen und Kursen als Referenten geladen, sodass durch zahlreiche Diskussionen im Rahmen der Vorträge auch ein internationaler Austausch unter den Kollegen gewährleistet wird.

 

Meilensteine in der Geschichte der Neuraltherapie

 

1925
1. neuraltherapeutische Behandlung durch Ferdinand Huneke

1927
Produktion von Impletol durch die Firma IG-Farben (heute: Firma Bayer AG, Leverkusen) auf Anregung von Ferdinand Huneke

1928
1. Veröffentlichung der Brüder Ferdinand und Walter Huneke über „unbekannte Fernwirkungen der Lokalanästhetika-Heilanästhesie

1938
Einführung des Begriffs „Neuraltherapie“ durch von Roque

1940
Entdeckung der Störfeldtherapie durch Ferdinand Huneke

1989
Gründung der Bad Meiniger Woche durch Jürgen Huneke

2015
90 Jahre Neuraltherapie

 

Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre mit spannenden internationalen Kongressen auf denen das neuraltherapeutische Know-how von Kollegen aus aller Welt durch ein gemeinsames Anliegen zusammengeführt werden kann.

Themen: Dr. Jennifer Nehls, Neuraltherapie.Blog | Kein Kommentar »

Kommentare